Ziele

Kooperation - Erfahrungsaustausch - Bewußtseinsbildung

Auf diese Eckpfeiler stützt sich die Tätigkeit der vfdb. Nationale Fachtagungen und Internationale Brandschutz-Seminare (IBS) mit in- und ausländischen Fachleuten ergänzen die Detailarbeit in den Arbeitsgruppen und Fachreferaten der vfdb.

Arbeitsergebnisse der Fachreferate des TWB und des BFW, Vorträge und Aussprachen bei Tagungen und Seminaren werden dokumentiert und stehen der interessierten Öffentlichkeit im In- und Ausland zur Verfügung. Die Dokumente sind die Information über den Stand des Wissens im Bereich Brandschutz, bei der Gefahrenverhütung und Gefahrenabwehr.

Die breite Basis persönlicher und korporativer Mitglieder sichert mit ihren finanziellen und ideellen Beiträgen die sachbezogene Forschung, die interessenübergreifende Fachgruppenarbeit und ist unabhängige Lobby zur Verbesserung der Sicherheit im Umgang mit den Gefahren des täglichen Lebens und der Industriegesellschaft. Derzeit ca. 2.100 Einzelmitglieder und 470 korporative Mitglieder aus Wirtschaft und Gesellschaft, davon mehr als 100 Stadtverwaltungen, zudem Ministerien, Forschungsinstitute, Verbände, Vereine sowie die verbundenen nationalen und internationalen Feuerwehrorganisationen stehen für die Ziele der vfdb ein.

Die vfdb ist "Member of CFPA-Europe" (Confederation of Fire Protection Associations). Die vfdb arbeitet gemeinsam mit dem Deutschen Feuerwehrverband maßgeblich bei der internationalen Organisation CTIF (Comité Technique International de prévention et d'extinction du Feu) mit.

  • Wir arbeiten an der Lösung vielfältiger Sicherheitsprobleme.
  • Wir unterstützen dazu die unterschiedlichsten Forschungsvorhaben.
  • Wir geben Richtlinien und Empfehlungen heraus.
  • Wir helfen bei der Aufstellung und Definition von nationalen, europäischen und internationalen Normen (DIN, CEN, ISO)
  • Wir bilden aus.

 

Zusammensetzung der persönlichen Mitglieder

Zusammensetzung der korporativen Mitglieder

Altersstruktur