Projektbeschreibung und Ziele

Der Schutz der Menschen bei Großveranstaltungen setzt fundierte Planungsgrundlagen für die Einsatzkräfte voraus. Hierfür sollen relevante Parameter bestimmt und analysiert werden, wie beispielsweise der anzunehmende Einfluss von Ort, Verkehrsinfrastruktur oder Zielgruppe der Veranstaltung. An Anhand der Parameter werden Konzepte zur Planung, Bewertung, Evakuierung und Rettung interdisziplinär entwickelt und mittels Simulationen validiert. Dazu werden Erfahrungsberichte und zusätzliche Dokumentation (Video, Foto) über das Verhalten von Personen genutzt, um die Simulationsmodelle den realen Verhaltensweisen anzupassen. Ziel ist es schließlich, einen Katalog von Einflussfaktoren für kritische Großveranstaltungen zu erarbeiten, anhand dessen bestimmt werden kann, ob eine Veranstaltung der Größe X unter sicherheitstechnischen Gesichtspunkten nachweisbar in einer bestimmten Stadt durchgeführt werden kann.
 

Innovationen und Anwendungen

Mithilfe von Risikobewertungs- und Simulationswerkzeugen sowie Datenbanken werden in diesem Projekt Krisenmanagementkonzepte entwickelt, um die zeitnahe Einleitung von Rettungs- und Bekämpfungsmaßnahmen zu unterstützen. Dazu gehört sowohl die Integration unterschiedlicher technischer Ausrüstung als auch von vielfältigen informationellen und kommunikativen Interaktionsformen. Schließlich sollen neue Schulungskonzepte für Rettungskräfte entworfen werden.