INTERSCHUTZ 2020 um ein Jahr verschoben

Die für Juni geplante INTERSCHUTZ wird um ein Jahr verschoben. Das haben Veranstalter und Partner der Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit jetzt einvernehmlich entschieden. Grund ist die Krisenlage rund um das Coronavirus, die sowohl Aussteller als auch Besucher der INTERSCHUTZ direkt betrifft und deren Einsatzbereitschaft an anderen Stellen notwendig macht. Die INTERSCHUTZ findet nun vom 14. bis 19. Juni 2021 in Hannover statt.

 

„Die vfdb als ideeller Träger der INTERSCHUTZ begrüßt die Entscheidung. Als Expertennetzwerk für Schutz, Rettung und Sicherheit haben wir uns nach den jüngsten Entwicklungen ohne zu zögern für die Verschiebung der INTERSCHUTZ ausgesprochen. Gerade als Organisator des ideellen Teils der INTERSCHUTZ wissen wir, dass Abertausende Mitglieder von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz mit Begeisterung auf die Weltleitmesse gewartet haben. Wir wissen aber auch, dass gerade sie Verständnis haben. Denn sie werden in den nächsten Wochen und Monaten im täglichen Einsatz besonders gefordert sein. Unser höchstes Anliegen ist die Sicherheit der Bevölkerung. Die Verschiebung der INTERSCHUTZ ist angesichts der derzeitigen Lage verantwortungsvoll und angemessen. Die nun verbleibenden Monate werden wir als vfdb intensiv nutzen, um dieses für den Bevölkerungsschutz höchst relevante Ereignis aufzuarbeiten und zu kommunizieren. So bedauerlich die aktuelle, noch nie dagewesene Situation ist: Wir werden daraus lernen. Und die INTERSCHUTZ 2021 wird damit zweifellos noch um ein weiteres Thema ergänzt.“