30.03.2017 Kategorie: Presse

Pressemitteilung: SafeInno will Forschung stärker der Öffentlichkeit zugänglich machen

Neues Projekt: Pressluftatemgeräte sollen sicherer werden

Die vor sechs Jahren auf Initiative der Vereinigung für Deutschen Brandschutz e.V. (vfdb) gegründete Stiftung SafeInno will ihr Engagement zugunsten von Forschung und Bildung in der Gefahrenabwehr verstärken. Dazu sollen Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit besser zugänglich gemacht werden, wie jetzt auf einer Vorstandssitzung in Hannover beschlossen wurde. Darüber hinaus will die Stiftung besonderes Augenmerk auf die Praxisrelevanz der Themen legen. Derzeit fördert SafeInno ein Forschungsvorhaben zum Thema „Thermische Widerstandsfähigkeit und Funktionsfähigkeit von Pressluftatmern der Feuerwehren“. Anlass sind verschiedene Zwischenfälle bei der Brandbekämpfung unter Nutzung von Pressluftatmern. 

Die Untersuchungen sollen dazu dienen, die Versagenswahrscheinlich-keit der Geräte zu verringern. Zuvor hatte der Vorstand ein Vorhaben zur Brandschadenstatistik genehmigt. Die an unterschiedlichen Stellen und Institutionen vorhanden Daten sollen eingelesen, gepflegt und einheitlich dargestellt werden. Ziel ist es, die Daten den Nutzern (unter ihnen oberste und untere Bauaufsichten, Hochschulen und Forschungsinstitute, Versicherungen, Architekten, Brandschutzsach-verständige, Feuerwehren, Produktentwickler und –hersteller) über die Internetseite der vfdb zur Verfügung zu stellen.“

Vorstandsvorsitzender der Stiftung SafeInno ist seit einem Jahr Staatsminister a.D. Franz-Josef Kniola, seine Stellvertreterin ist Dr.-Ing. Anja Hofmann-Böllinghaus, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung in Berlin, und Vizepräsidentin der vfdb. Dem Vorstand gehört auch Wolfgang Lenarz an, Bereichsleiter Deutsche Messe AG. In einem Appell an die Öffentlichkeit weist Vorstandsvorsitzender Franz-Josef Kniola darauf hin, dass SafeInno – ebenso wie andere Stiftungen – aufgrund der Zinssituation nicht über Erträge aus ihrem Grundkapital verfügt. SafeInno sei deshalb auf Spenden angewiesen. Die Zuwendungen sind steuerlich abzugsfähig.

Unterdessen bereitet sich die Stiftung auf die Verleihung des Excellence Award vor, der im Mai auf der Jahresfachtagung der vfdb in Bremen verliehen werden soll. Es handelt sich dabei um eine der höchsten Auszeichnungen in Deutschland für besondere Arbeiten im Bereich der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr. 

Über die vfdb:

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) zählt mehr als 3.000 Mitglieder. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung der wissenschaftlichen und technischen Weiterentwicklung der Gefahrenabwehr. Das gilt für den Brandschutz ebenso wie für die technische Hilfeleistung, den Umweltschutz, den Rettungsdienst und den Katastrophenschutz. Die vfdb bietet fachliche Unterstützung und ein breites, professionelles Netzwerk. Anwender wie die Feuerwehren und die Hilfsorganisationen sind mit wissenschaftlichen Institutionen und Leistungserbringern aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor vereint.