27.01.2017 Kategorie: Presse

Pressemitteilung: vfdb präsentiert deutsches Know-how auf Gemeinschaftsstand auf der "China Fire 2017"

Bereits jetzt anmelden!

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V. (vfdb) baut ihre Auslandsaktivitäten weiter aus. Damit soll der Ausbau von internationalen Netzwerken und die Verbreitung von vfdb–Standards vorangetrieben werden. „Dabei geht es um unsere Kompetenz in Bereichen wie Hochtechnologie, Zuverlässigkeit in allen Brandschutzsegmenten, Erfahrung, Kenntnisvorsprung durch Forschung und Safety made in Germany“, sagt vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner. Unter anderem ist vorgesehen, künftig in jedem Jahr zusammen mit deutschen Unternehmen im Rahmen einer internationalen Messe vertreten zu sein. Für dieses Jahr ist ein Gemeinschaftsstand auf der chinesischen Feuerwehrleitmesse „China Fire 2017“ (5. bis 8. September) in Peking geplant.

Firmen, die ihre Produkte aus den Bereichen nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr, Sicherheitssysteme, Brandschutz, vorbeugender Brandschutz, Zivilschutz und Brandschutzsoftware präsentieren möchten, müssen sich bis zum 8. Mai entscheiden. Die offiziellen Anmeldeformulare mit den abschließenden Konditionen werden nach Freigabe durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bei der Hannover Fairs International GmbH und der vfdb erhältlich sein. Wer sich bereits jetzt näher informieren möchte, kann sich beim vfdb-Beauftragten für die Auslandsaktivitäten, Harald Herweg, melden (Telefon: +49 172 38 48 211).

„Besonderer Vorteil des Gemeinschaftsstandes ist, dass der Messeauftritt für die teilnehmenden Firmen zu sehr geringen Kosten möglich ist, da die Teilnahme vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finanziell gefördert wird“, betont Harald Herweg. „Damit haben auch kleinere Firmen die Möglichkeit, ihr internationales Netzwerk auf- und auszubauen.“ Während der Messe ist unter anderem auch ein Empfang in der deutschen Botschaft vorgesehen, auf dem Gelegenheit zum Austausch mit anderen Unternehmen besteht.

Bereits seit mehreren Jahren bestehen zum Thema Brandschutz zwischen Deutschland und China enge Kontakte. „Aber auch in zahlreichen anderen Ländern wird das deutsche Feuerwehrsystem mit großem Interesse und Hochachtung verfolgt“, sagt Harald Herweg, der bereits Pläne für 2018 schmiedet. „Über den Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft AUMA haben wir schon die Teilnahme an der Feuerwehrmesse in Sydney beantragt.“

„Die Resonanz im Ausland ist immer wieder groß, wie die Erfahrung der vergangenen Jahre beweist“, sagt vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner. „Das zeigt nicht zuletzt das Echo auf unser Qualitätssiegel ‚SMG ¬– Safety Made in Germany’. Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, unsere koporativen Mitglieder bei der Erschließung internationaler Märkte zu unterstützen, ihnen die Türen zu öffnen.“ Mit Blick auf die „China Fire 2017“ bezeichnet Aschenbrenner es als besonders erfreulich, dass für die Firmengemeinschaftsausstellung die Hannover Messe der Ausrichter ist, die auch die INTERSCHUTZ organisiert. „Wir wissen uns dort in besten Händen“, betont der vfdb-Präsident.

Die Förderung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit mit allen staatlichen und privaten Fachstellen sowie Organisationen, Institutionen und Verbänden gehört ebenso wie die Förderung und Beteiligung an fachspezifischen Messen weltweit zu den satzungsgemäßen Zielen der vfdb. 

Pressemitteilung als PDF

Pressekontakt:

Wolfgang Duveneck

presse@vfdb.de