06.04.2021

vfdb auf der REAS in Italien

Gefragter Star auf der REAS: INTERSCHUTZ-Maskottchen „Timmy“ mit seinem BMW-„Dienstwagen“. Foto: Wolfgang Duveneck

Sie gilt als die wichtigste Fachmesse für Rettung, Feuerwehr, Katastrophenhilfe und Sicherheit südlich der Alpen – die REAS im italienischen Montichiari. In diesem Jahr erlebt sie vom 8. bis 10. Oktober nach ihrer coronabedingten Pause im vergangenen Jahr bereits ihre 20. Auflage. Die vfdb ist wieder dabei und gibt an einem Gemeinschaftsstand mit der Deutschen Messe AG Einblick in den deutschen Brandschutz. Gleichzeitig macht die deutsche Delegation auf die INTERSCHUTZ 2022 aufmerksam.  Die Veranstalter erwarten, dass die Besucherzahl von 2019 diesmal noch übertroffen wird. Damals kamen rund 23.000 Gäste aus ganz Europa, um die Innovationen von 190 internationalen Ausstellern zu erleben.

Auch der deutsche Gemeinschaftsstand fand wie schon in den Vorjahren großes Interesse. „Wir konnten viele Gespräche mit den Italienischen Kolleginnen und Kollegen führen, deren System sich deutlich von dem in Deutschland unterscheidet“, resümierte der Leiter des vfdb-Standes, Heinz-Peter Brandenberg, nach Abschluss der Messe. vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner sieht die REAS als hervorragende Gelegenheit, die internationale Zusammenarbeit und Know-how-Transfer zu vertiefen und die enge Vernetzung zu fördern.

Star der deutschen Präsentation soll auch diesmal wieder INTERSCHUTZ-Maskottchen, Rettungshund „Timmy“, sein. Der Border Collie hatte schon während der INTERSCHUTZ 2015 in Hannover die Herzen der italienischen Gäste erobert. Seitdem wird er als Ehrengast nach Montichiari eingeladen.

Die seit mittlerweile neun Jahren gepflegte enge Verbindung zwischen Centro Fiera Montichiari und Deutsche Messe AG hat sich zu einem stetigen Dialog und einer konstanten Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern entwickelt und dazu beigetragen, die internationale Bedeutung der Marke REAS zu stärken.