17.01.2018

vfdb: Brandschutz-Vorschriften von Bussen auch international verschärfen

Positionspapier wird auf europäischer Ebene verbreitet

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) fordert auch auf europäischer Ebene verschärfte Regeln zur Sicherheit von Omnibussen. Ein entsprechendes Positionspapier, das die vfdb, die Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren (AGBF) und der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) bereits im vergangenen Jahr verabschiedet hatten, liegt jetzt auch in englischer Sprache vor und soll international verbreitet werden. Eine Möglichkeit dafür bietet die Konferenz „Fires in Vehicles (FiVE“)“ im Herbst dieses Jahres im schwedischen Borås.

„Bereits in der Vergangenheit hat Schweden wichtige Impulse für den Brandschutz in Reisebussen gegeben. Dazu gehört unter anderem die auch in Deutschland geltende Vorschrift für Motor-Löschsysteme in den Fahrzeugen“, sagt vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner. „Wir möchten erreichen, dass weitere Verbesserungen in die gesetzlichen Vorschriften aufgenommen werden.“

Aufgrund der Erfahrungen bei zahlreichen schweren Busbränden in Deutschland wird in dem Positionspapier kritisiert, dass die Vorschriften für die Innenausstattung von Omnibussen noch auf die 60er-Jahre zurückgehen und damit weit unter den Anforderungen beispielsweise von Eisenbahnen, Schiffen und Flugzeugen liegen. „Gerade in Reisebussen ist auf Grund des gestiegenen Anspruchs an den Komfort der Anteil an brennbaren Kunststoffen besonders hoch“, betonen die Brandschützer. Besonders kritisch zu sehen seien im Brandfall die Sitze und die Deckenbekleidung.

„Die Probleme machen nicht an Ländergrenzen halt“, sagt Dirk Aschenbrenner. „Deshalb müssen wir zumindest europaweit, am besten natürlich darüber hinaus, an einem Strang ziehen. Omnibusse gehören, statistisch gesehen, zu den sichersten Verkehrsmitteln. Aber wenn es zu einem Unfall kommt, sind die Konsequenzen oft katastrophal. Das ließe sich durch strengere Bestimmungen in den meisten Fällen verhindern.“ 

Pressemitteilung als PDF

Positionspapier in englischer Sprache