Referat 8

Referat 8 (PSA) - Persönliche Schutzausrüstung

 

Bei der Befüllung von Flaschen aus Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoffen (Composite-Flaschen) mit Kunststoffliner können sich, aufgrund hoher Füllgeschwindigkeiten und vorgewärmter Atemluft, Temperaturen im kritischen Bereich einstellen. Zur Vermeidung dieses Zustandes wird für diesen Flaschentyp eine Begrenzung der Füllgeschwindigkeit von 100 bar/min empfohlen; die jeweiligen Füllprozesse sind dahingehend anzupassen. Sollten die Gebrauchsanleitungen der jeweiligen Hersteller hiervon abweichende und darüber hinausgehende Anforderungen (geringere Füllgeschwindigkeiten) beinhalten, so sind diese anzuwenden!

Hinweise aus dem Referat 8:


Vorsitzender:
D. Hagebölling
Dipl.-Ing., Direktor der Feuerwehr, BF Bochum
Hohes Feld 7, 48653 Coesfeld
Fon D.St.: 0234/9254500
Fax: 0234/9254555
E-Mail: hageboelling@bochum.de

Stellv. Vorsitzender:
M. Siebrecht
Dipl.-Ing.
Dekra Exam GmbH
Im Natt 30, 45141 Essen
Fon D.St.: 0201/52319-411
Fax: 0201/52319-401
E-Mail: michael.siebrecht@dekra.com

Beschreibung des Aufgabengebietes des Referates 8 der vfdb

Geboren wurde dieses Referat aus einer früheren Zuständigkeit für Atem- und Strahlenschutz sowie das Rettungswesen. Der Atemschutz ist auch heute noch ein Schwerpunkt, wobei sich die Problemstellungen zunehmend auf die gesamte Bandbreite der persönlichen Schutzausrüstung für Feuerwehreinsatzkräfte erstrecken. Das Referat 8 setzt sich aus Vertretern verschiedenen Organisationen zusammen, wobei der Anwenderkreis - die Feuerwehren - zahlenmäßig dominieren. Neben den Feuerwehren (Berufsfeuerwehren, Werkfeuerwehren, Freiwillige Feuerwehren, DFV) sind Hersteller, Aufsichtsbehörden, Zertifizierungs- und Prüfstellen, Unfallversicherungsträger, der Bergbau und Landesfeuerwehrschulen vertreten. Die Zielsetzung der Referatsarbeit liegt in der Auswahl und Bewertung geeigneter persönlicher Schutzausrüstung für Feuerwehreinsatzkräfte unter Berücksichtigung der hiesigen Risiken, Arbeitsbedingungen und taktischen Vorgehensweise.