23.02.2017 Kategorie: Presse

Pressemitteilung zur Jahresfachtagung: Gefahrenabwehr im Blickpunkt

Jahresfachtagung der vfdb in Bremen informiert über aktuelle Entwicklungen und Forschungsergebnisse bei Brand- und Katastrophenschutz und im Rettungsdienst

Bremen wird für drei Tage zur Hauptstadt des „Blaulichtmilieus“. Auf der Fachtagung der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) werden Experten des Brand- und Katastrophenschutzes und des Rettungswesens vom 21. bis 24. Mai über neueste Entwicklungen und Erfahrungen aus aktuellen Einsätzen diskutieren. Projekte aus Forschung und Wissenschaft werden ebenso vorgestellt wie Themen der Planung und des vorbeugenden Brandschutzes. Parallel geben zahlreiche Unternehmen und Institutionen der Branche bei einer Ausstellung einen Einblick die neuesten Entwicklungen der Technik.

„Schon jetzt, mehrere Wochen vor dem Kongress, ist die Nachfrage groß. Täglich erreichen uns weitere Anmeldungen“, sagt vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner. „Wie immer wird auch diese Jahresfachtagung reichlich Gelegenheit zum Netzwerken bieten. Denn alle, die im Bereich der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr Rang und Namen haben, sind hier vertreten.“

In Vorträgen und Workshops stehen mit den Erfahrungen aus den Anschlägen von Paris internationale Aspekte ebenso auf dem Programm wie Erkenntnisse in Deutschland aus dem Amoklauf von München und dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt. Weitere Referate beschäftigen sich beispielsweise mit der Brandschutzforschung, Unfällen mit Gefahrgut, Waldbrandkatastrophen, Brandschutz für Senioren, Räumungsübungen in Kindertagesstätten, das neue Berufsbild des Notfallsanitäters oder auch der Tauglichkeit europäischer Regelungen für die Feuerwehrtechnik. Passend zum Veranstaltungsort geht es ferner um die Seenotrettung und die Gefahrenabwehr im Hafen.

„Die Bandbreite der Themen ist groß, es wird für jeden etwas dabei sein, um wichtige Erkenntnisse für die eigene Arbeit mitnehmen zu können“, betont Dr.-Ing. Anja Hofmann-Böllinghaus, Vorsitzende des Technisch-Wissenschaftlichen Beirates der vfdb. „Als Highlight sehe ich auch unseren Workshop, der sich diesmal mit dem Pro und Contra zum vieldiskutierten zweiten Rettungsweg beschäftigen wird.“

Veranstaltungsort ist die MESSE BREMEN & ÖVB-Arena, Findorffstraße 1, 28215 Bremen. Gastgeber ist die Feuerwehr Bremen. Einzelheiten zu den Anmeldebedingungen sind im Internet unter www.vfdb.de zu erhalten.

Über die vfdb:
In der vfdb sind Anwender wie die Feuerwehren, das Technische Hilfswerk (THW), das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Johanniter und Katastrophenschutzorganisationen mit wissenschaftlichen Institutionen und Leistungserbringern aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor vereint. Ziel ist die Förderung der wissenschaftlichen, technischen und organisatorischen Weiterentwicklung in der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr.

Hinweis für die Presse. Bitte melden Sie sich per E-Mail unter presse@vfdb.de an. Ihre Akkreditierung erhalten Sie während der Fachtagung direkt am Veranstaltungsortfileadmin/download/pm/PM-vfdb-23022017.pdf

Pressemitteilung als PDF

Link zur Themenseite der Jahresfachtagung 2017